Mitarbeiter


Die Vereinigung verschiedener Disziplinen unter dem Dach der FEST führt zu einem intensiven interdisziplinären wissenschaftlichen Austausch. Diesem Ziel dient vor allem die auf Gemeinschaftsprojekte ausgerichtete Kollegiumsarbeit. Aber auch Fragen der Binnenorganisation, der Verwaltung und der Außenvertretung der FEST werden kollegial beraten. Den personellen Kernbestand bilden derzeit sechs fest etatisierte, institutionell geförderte Stellen. Dazu kommt eine variierende Zahl von drittmittelfinanzierten Stellen auf Zeit. Die Mitwirkung emeritierter und korrespondierender Mitglieder am wissenschaftlichen Programm entspricht guter Tradition. Zu größeren Forschungsprojekten werden Arbeitsgruppen gebildet, in denen externe Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mitwirken.

VERANSTALTUNGEN
"FRIEDENSETHIK – politisch auf verlorenem Posten?" Kritische Erwägungen anlässlich der Präsentation des Handbuch(s) Friedensethik, 27. März 2017, Haus der EKD, Berlin

weiterlesen
Heidelberger Gespräch 2017: "Reformation und Widerstand", 4./5. April 2017, Diskussionsveranstaltung der AGDF, Jugendbildungsstätte Junker Jörg, Eisenach

weiterlesen

Verbindung erfolgreich:
  AKTUELLE PUBLIKATIONEN
Friedensgutachten 2016

weitere Informationen
Gutes besser ausgezeichnet

weitere Informationen
Handbuch Friedensethik

weitere Informationen
Naturphilosophie. Ein Lehr- und Studienbuch

weitere Informationen
Randzonen des Willens

weitere Informationen
Religiöse Identitäten in politischen Konflikten

weitere Informationen
The Varieties of Transcendence. Pragmatism and the Theory of Religion

weitere Informationen
Von der Sehnsucht nach Wildnis

weitere Informationen
Wünschenswerte Vielheit. Diversität als Kategorie, Befund und Norm

weitere Informationen
Wohlfahrtsmessung „Beyond GDP“ – Der Nationale Wohlfahrtsindex (NWI 2016)

weitere Informationen
Zwischen den Arbeitswelten: Der Übergang in die Postwachstumsgesellschaft

weitere Informationen